Blasorchesternoten Magazin - Blasorchester Salinia
Informationen zur Instrumentenfamilie

Das Saxophon

   

Donnerstag, 8. Dezember 2022
Letzte Änderung: 21. Januar 2023

Das Saxophon gehört ebenfalls zu der Kategorie der Holzblasinstrumente, auch wenn es im ersten Moment nicht so aussieht. Zwei Faktoren sind bei der Kategorisierung ausschlaggebend, zum einen ist es die Art der Tonerzeugung, denn auch das Saxophon wird mit einem Einfachrohrblatt wie die Klarinette gespielt. Zum anderen erfolgt die Veränderung der Töne ebenfalls durch das Öffnen und Schließen verschiedener Klappen und Tonlöcher. Also sind in dem Fall nicht die äußeren Werte, die beim Saxophon eindeutig metallisch sind, sondern die Werte der Tonerzeugung entscheidend für die Kategorisierung. 

Ähnlich wie bei der Klarinette lässt es sich beim Saxophon auch besser von einer ganzen Instrumentenfamilie anstatt einem alleinstehenden Instrument sprechen. Denn zu der Saxophonfamilie gehören insgesamt 7 Saxophone, wobei nur vier davon dem heutigen Standard entsprechen und auch eingesetzt werden. Das Saxophon, das am meisten verwendet wird und in der Ausbildung neuer Musiker zum Einsatz kommt ist das Alt-Saxophon in Es. Von der Tonlage ist es relativ in der Mitte der Saxophonfamilie, weshalb es sich gut anbietet auf diesem Instrument zu beginnen. Ein späterer Wechsel auf eines der anderen Saxophone ist kein Problem, da die Griffe bei allen identisch sind. Es braucht vielleicht eine kurze Zeit, damit sich der Ansatz an das größere, bzw. kleinere Mundstück gewöhnt, aber viele Saxophonisten können auch binnen eines Stückes die Saxophone tauschen. Das ist alles eine Frage der Gewöhnung.

Aber fangen wir erstmal vorne mit der Bauweise des Saxophones an. 

Aufbau des Saxophons

Das Alt-Saxophon

Das Saxophon besteht in der Regel aus drei verschiedenen Teilen:

  • Dem Mundstück
  • Dem S-Bogen 
  • Dem Korpus

Wir schauen uns die einzelnen Teile der Reihe nach mal genauer an.

Der Korpus

Der Korpus ist der größte Teil des Saxophons, denn hier befinden sich die ganzen Klappen, die zum Wechseln der Töne angebracht sind. Die meisten Saxophone haben einen gebogenen Korpus. Wenn man genau ist, zeichnet sich das Saxophon sogar durch diese gebogene Form aus. Mittlerweile gibt es das Instrument nicht nur mit goldener Lackierung, sondern auch in silber, schwarz oder sogar bronze Tönen. Hier ist sehr viel möglich, so dass man sich seine persönliche Lieblingslackierung aussuchen kann. Mein Saxophon hat einen bronze Korpus, die ganze Mechanik hingegen ist gold. 

So, der Korpus ist also der Teil, an dem sich die Klappen befinden. Aber nicht nur die Klappen. Außerdem gibt es auf der Rückseite noch eine Halterung für den Daumen der rechten Hand. Dieser soll dem Musiker mehr Halt beim Spielen des Instrumentes verschaffen, außerdem hat der Daumen so einen festen Platz. Kurz über diesem Daumenhalter gibt es noch eine kleine Öse. Diese Öse ist, wie ich finde, sehr wichtig. Denn in den meisten Fällen trägt der Musiker beim Spielen einen Gurt, der eben in dieser Öse befestigt wird. Wieso trägt man diesen Gurt? Ganz einfach, das Saxophon hat ein relativ hohes Eigengewicht und lässt sich nach einer gewissen Zeit sehr schwer nur mit dem Daumen halten. Der Gurt soll dem Spieler das Gewicht abnehmen und den Spielkomfort dadurch erhöhen. Er ist also weder uncool noch hässlich, sondern einfach mega nützlich, da das Spielen im Stehen ohne Gurt wirklich zur Qual werden kann und definitiv werden wird. 

Der S-Bogen

Der S-Bogen ist quasi das Verbindungsstück zwischen dem Korpus und dem Mundstück. Allerdings befindet sich daran auch noch eine Klappe, und zwar die Oktavklappe. Diese ermöglicht es, mit dem Drücken einer Taste, den Ton in Nullkommanix eine Oktave höher zu spielen. Der S-Bogen heißt S-Bogen, weil er der Form eines S ähnelt oder ähneln soll. Beim Sopran-Saxophon gibt es die Wahl zwischen einem gebogenem und einem geraden S-Bogen. Der gerade S-Bogen wird dann wohl weniger einem S ähneln, heißt aber trotzdem so. 

Das Saxophon - der S-Bogen

Das Mundstück

Das Mundstück ist ähnlich dem der Klarinette. Es hat eine Bahn, auf der man das Einfachrohrblatt platziert und mit einer sogenannten Blattschraube festschraubt, damit es fest auf dem Mundstück sitzt und beim Spielen nicht verrutscht. Die führende Marke der Saxophon-Holzblatthersteller ist auch hier Vandoren. Aber auch im Saxophonbereich etablieren sich die Kunststoffblätter immer mehr, eine sehr erfolgreiche Marke ist Légère, die schon seit mehreren Jahren verschiedene Schnitte an Kunststoffblättern auf dem Markt hat. Aber es gibt auch noch andere Marken, beispielsweise VENN von Daddario oder Forestone.

Alt-Saxophone für Neueinsteiger

Nicht jedes Instrument ist gleich gut, der Markt gibt zahlreiche Alt-Saxophon Modelle her, welches jedoch ist vom Preis-Leistungsverhältnis für Einsteiger am besten geeignet? Aber auch hier gilt, nicht immer ist das Günstigste auch für den Einstieg geeignet, stattdessen gilt, wer billig kauft, kauft zweimal. Damit keine Fehlkäufe passieren, verraten wir Euch unsere Top 3:

Beim Kauf eines Saxophons muss immer bedacht werden, dass hinter der großen Anzahl an Klappen, Federn, Schrauben und Mechanik Teilen viel Handarbeit hinter steckt und somit schon die Einsteiger-Instrumente bei ca. 900€ liegen. Wir haben das Jupiter JAS700Q mehrere Male in der Ausbildung und sind sehr zufrieden. Der Preis ist es definitiv wert und wir würden jedem von dem Kauf von 200€-300€ Saxophonen abraten. Investiert lieber etwas mehr und habt dafür umso mehr Freude am Instrument.

Die Saxophonfamilie

Das Sopran-Saxophon

2022-12-12_salinia_inpost_das-saxophon_Sopran-sax-gebogen

Das Sopran-Saxophon ist im Grunde genommen die goldene Klarinette unter den Saxophonen, da es in der gängigen Bauweise gerade ist. Bei dieser Saxophonart gibt es zwei verschiedene S-Bögen, einen geraden und einen gebogenen. Die Art des S-Bogens verändert den Klang und die Ansprache des Instrumentes ein bisschen. Das Sopran-Saxophon sieht nicht nur so aus wie eine Klarinette in gold, sondern bewegt sich auch in einem ähnlichen Tonumfang wie diese und ist ebenso in Bb gestimmt. 

Mittlerweile hat sich eine weitere Bauweise des Instrumentes etabliert, so dass es das Sopran-Saxophon auch in gebogen - und somit in der gleichen Bauweise wie dem Alt-Saxophon - gibt. Zugegeben, das geschrumpfte Alt-Saxophon sieht schon sehr süß aus. Das ist tatsächlich nur eine andere Bauweise, die an der Stimmung und dem Klang des Sopran-Saxophons rein gar nichts ändert. Auf dem Markt gibt es einige gebogene Sopran-Saxophone von Thomann, überwiegend wird jedoch die gerade Bauweise angeboten.

Das Tenor-Saxophon

Das Tenor-Saxophon ist das drittgrößte gängige Saxophon. Es ist ebenfalls in Bb gestimmt und ähnelt vom Klang und Tonraum dem Tenorhorn, beziehungsweise Bariton. Tatsächlich kann ein gutes Tenor-Saxophon auch ein Tenorhorn im Orchester ersetzen, besonders schön ist jedoch die Klangmischung aus Tenor-Saxophon und Tenorhorn bei Polka- oder Marsch-Melodien. 

Das Bariton-Saxophon

Last but not least, das Bariton-Saxophon. Das Bariton-Saxophon ist das größte und damit auch das tiefste der gängigen Saxophone und ist, genau wie das Alt-Saxophon in Eb gestimmt. Von der Stimmlage her kann es im Tuba Bereich eingesetzt werden, die originalen Bariton-Saxophon stimmen bilden meistens die Tuba Stimme identisch ab. Vom Gewicht her ist es nicht ganz ohne, so dass man meistens einen Kreuzgurt zum Spielen verwendet, der den Nacken etwas entlasten und das Gewicht auf die Schultern und damit den gesamten Rücken verteilen soll. 

2022-12-09_salinia_inpost_das-saxophon_saxophonfamilie

Kontakt

Musyno Redaktion
Diestener Str. 1
29303 Bergen
 info@musyno.com

Technische Umsetzung und Layout nt-o netzwerktechnik & internetnt-o netzwerktechnik & internet
2023 - Musyno Projektteam