Blasorchesternoten Magazin - Blasorchester Salinia
Informationen zu Vladimír Fuka Portrait

Vladimír Fuka

Vladimír Fuka wurde am Dienstag, 25. Mai 1920 in Dačice (CZ) geboren. Er starb am Freitag, 22. November 1996 in Dačice (CZ).

Kurzlebenslauf

  • 1940 Ausbildung zum Lehrer
  • 1942 Studium Komposition und Dirigieren
  • 1955 Rückkehr in Heimatstadt

Weitere Informationen zu Vladimír Fuka

Der tschechische Fuka erhielt bereits im Alter von sechs Jahren seinen ersten Unterricht auf der Geige. Er trat er zum ersten Mal im Alter von 14 Jahren als Geiger und Harmonikaspieler einer Jazzkapelle öffentlich auf. Eine Ausbildung zum Lehrer absolvierte er 1940 am Maravské Budojovice und studierte bis Ende 1942 Komposition und Dirigieren am Konservatorium Brünn. Nach dem 2. Weltkrieg begann Fuka als Pädagoge in Slavonice zu arbeiten.

1955 kehrte er in seine Heimatstadt zurück und unterrichtete an einer Elementarschule und einem Gymnasium Musik und tschechische Sprache. Fuka komponierte zahlreiche Werke für alle Arten von Musik, Kirchenmusik, Ballett, Chor- und Tanzmusik, Operetten und natürlich zahlreiche Stücke für das traditionelle Blasorchester. Die Gesamtzahl seiner Werke ist nicht bekannt, Fuka selbst führte darüber kein Buch. Das bekannteste Werke Fukas, was wohl so ziemlich in dem Repertoire einer jeden Blaskapelle zu finden ist, ist die Slavonická Polka, die auch unter dem Namen Ein Neuer Tag bekannt ist. 

Kontakt

Musyno Redaktion
Diestener Str. 1
29303 Bergen
 info@musyno.com

2022 - Musyno Project
0